allergo natur
allergo natur

Mittelohrentzündung durch versteckte Allergie?

16. September, 2015

Bis zu 40 Prozent aller Kinder erkranken bis zu ihrem zehnten Lebensjahr einmalig oder auch mehrfach an einer akuten Mittelohrentzündung (Otitis media). In der pädiatrischen und der allgemeinmedizinischen Praxis gehört dieses Krankheitsbild somit zur täglichen Arbeit. Meist entsteht die Mittelohrentzündung auf dem Boden einer simplen Infektion der oberen Atemwege und beginnt mit einem Schnupfen. Durch das Anschwellen der Schleimhaut in der Ohrtrompete wird diese eingeengt, Erreger können sich nun im abgeschlossenen, nicht mehr belüfteten Mittelohr vermehren. Eine Allergie als Verursacher wird häufig nicht in Erwägung gezogen. Studien zeigen aber einen Zusammenhang.

Allergie im Fokus der Diagnostik

inhalationDie Zahl der allergischen Erkrankungen steigt in Deutschland. Besonders bei Kindern ist aber die Diagnostik schwierig und Symptome, zum Beispiel im Hals-Nasen-Ohren-Bereich, sind oft nicht eindeutig einem allergischen Geschehen zuzuordnen. Das in der Medizin gern verfolgte Prinzip „Häufiges ist häufig und Seltenes ist selten“ führt dazu, dass pädiatrische Patienten, die sich wiederholt aufgrund einer Mittelohrentzündung vorstellen, nur symptomatisch oder antibiotisch behandelt werden. In einigen Fällen begünstigt aber eine bislang unbekannte allergische Rhinokonjunktivitis oder ein allergisches Asthma das wiederholte Auftreten der Ohrproblematik. Eine gezielte Diagnostik deckt in diesen Fällen rasch eine allergische Grunderkrankung auf. Den kleinen Patienten bleibt so eine weitere Leidenszeit mit wiederholten Infektionen erspart.

Besteht ein Zusammenhang zwischen Mittelohrentzündung und Allergie?

Forscher der Universität von Oslo in Norwegen fanden im Jahr 2007 in einer Gruppe 10-jähriger Schulkinder einen signifikanten Zusammenhang von akuten Erkrankungen an Otitis media und einer gleichzeitig vorliegenden allergischen Grunderkrankung. Patienten mit Asthma und allergischer Rhinokonjunktivitis, bei gleichzeitig negativem Pricktest, zeigten ein erhöhtes Risiko, an einer akuten Otitis media zu erkranken. Die Mediziner zogen den Schluss, dass eine optimale Therapie allergischer Symptome einen positiven Effekt auf das Auftreten einer akuten Mittelohrentzündung bei Kindern im Schulalter haben kann. Weitere Untersuchungen laufen.

Quellenangaben:
http://hno-klinik-duesseldorf.de/pages/nase-und-nasennebenhoehlen/
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17453473
– N.Mygind, Grundriss der Allergologie, Springer Verlag


Hinterlassen Sie uns ein Kommentar


Zurück zur Übersicht »