allergo natur
allergo natur

Neurodermitis bei Babys – Richtig vorsorgen und behandeln

29. August, 2014

Den Traum einer rosigen Babyhaut kann leider nicht jedes Baby leben. Fast 15 % aller Kinder bis zum Schuleintritt leiden an Neurodermitis. Bei 2/3 der Betroffenen tritt die Krankheit bereits während des ersten Lebensjahres auf. Die Ursachen sind vielseitig, eine Behandlung kann sich jedoch primär nur auf die Symptomlinderung beschränken. Gerade bei so jungen Patienten muss diese jedoch an die besonderen Bedingungen des Säuglings angepasst sein.

Ursachen von Neurodermitis bei Babys

Neurodermitis beruht im Wesentlichen auf zwei Hauptursachen. Die Erkrankung vererbbar, sodass das Kind die genetische Veranlagerung von Vater und Mutter erhält. Darüber hinaus können äußere Einflüsse wie Stress, allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel, Infekte, Kleidung, Waschgewohnheiten sowie klimatische Gegebenheiten die Entwicklung der Erkrankung begünstigen. Gerade bei Babys ist jedoch die genetische Disposition für die Ausbildung der Erkrankung primäre Ursache.

Symptome und Diagnostik bei Neurodermitis

Neurodermitis bei Babys

Erste Anzeichen einer Neurodermitis-Erkrankung sind großflächige Hautrötungen, welche sich im Laufe der kindlichen Entwicklung auf den gesamten Körper, insbesondere Arme und Beine ausbreiten. Im Gesicht kann es zu nässenden und verkrusteten Hautirritationen kommen. Dies wird im Volksmund oft als Milchschorf bezeichnet, genauso wie die normale übermäßige Talgbildung bei Kindern am Kopf, mit welcher Neurodermitis nicht verwechselt werden sollte. Aus diesem Grund ist eine hinreichende Begutachtung eines Hautarztes wichtig. Das Problem dabei ist das Fehlen einer eindeutigen Diagnostik. In der Praxis sieht sich der behandelnde Arzt seinen kleinen Patienten genau an und schließt seine Diagnose anhand der Symptome und der familiären sowie äußerlichen Faktoren.

Behandlungsmöglichkeiten und Vorsorge speziell für Babys

Neurodermitis aufgrund einer genetischen Disposition ist nicht heilbar. Der Verlauf der Erkrankung ist von Kind zu Kind individuell. Jedoch ist eine Symptomlinderung möglich, sodass sich das Baby bestmöglich entwickeln kann, ohne durch seine sensible Haut darin eingeschränkt zu sein.
Die medizinische Behandlung zielt auf die Basistherapie, welche eine zweimal tägliche Pflege der Babyhaut darstellt. Die medizinischen Präparate hierfür zeichnen sich durch gute Verträglichkeit aus. Darüber hinaus sollte das tägliche Auftragen auf spielerische Weise erfolgen, damit das Kind dieses gut annimmt. Auch gut verträgliche Kleidung aus Baumwolle ist empfehlenswert, spezielle Overalls, die an Händen und Füßen geschlossen sind, können das nächtliche Aufkratzen verhindern.
Darüber hinaus sollten Reizfaktoren für die Neurodermitis-Erkrankungen wie Straßenverkehr, Zigarettenrauch, zu häufiges Baden oder Stress im Rahmen einer eigenen Vorsorge vermieden werden. Da auslösende Stoffe insbesondere in Ersatzmilch vorhanden sind, ist es wichtig beim Kauf beim Etikett auf die Aufschrift „in der GINI – Studie geprüft“ zu achten oder bestenfalls dem Kind Muttermilch zu geben.
Sollte die medizinische Therapie und alle Vorsorgemaßnahmen keinen Erfolg bringen, ist eine Symptombehandlung ratsam. Diese erfolgt mittels spezieller Arzneimittel für Kinder wie kortisonhaltige Präparate oder Immunmodulatoren, welche den Entzündungsprozess der Haut hemmen. Aufgrund der Besonderheiten des kindlichen Organismus sollte diese Therapie nur unter Beobachtung des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Anmerkung von Allergo Natur

Allergo Natur - Allergo TH2 - Dihydroltion Captain Jack MelkoKortisonhaltige Präparate sollten jedoch nur eingesetzt werden, wenn alternativ zur Verfügung stehende Salben keine Besserung oder Linderung der Neurodermitis bringen und auch dann möglichst nur für kurze Zeit. Besonders wichtig ist eine konsequente Basistherapie mit entsprechend geeigneten, verträglichen und hautschützenden Pflegeprodukten, eine gesunde Ernährung und die Vermeidung bzw. Reduzierung von Stressfaktoren. Gerade die empfindliche Baby- und Kinderhaut benötigt einen besonderen Schutz und eine spezielle auf die Bedürfnisse der Kinderhaut abgestimmte Therapie. Allergo Natur hat dafür mit der Allergo Th2 Dorimed Hautpflege ein verträgliches und kortisonfreies Produkt für die Akut- und Basistherapie speziell für Kinder entwickelt.


Hinterlassen Sie uns ein Kommentar


Zurück zur Übersicht »