allergo natur
allergo natur

Corona oder Allergie?

30. März, 2020

Aktuell hält das Corona Virus die ganze Welt in Atem. Täglich erfahren wir neue Zahlen über Infizierte und Verstorbene und sind angehalten, Kontakte zu reduzieren und möglichst zu Hause zu bleiben. Orte, in die wir noch vor wenigen Wochen ganz selbstverständlich gereist sind – ob dienstlich oder privat – sind geschlossen, Flugzeuge bleiben am Boden, Geschäfte, Schulen, Restaurants sind geschlossen, Arztpraxen und Kliniken sind schon jetzt am Limit. Das normale Leben, wie wir es gewohnt sind, gibt es nicht mehr. Hinzu kommt die Sorge um die eigene Gesundheit und eine zunehmende Unsicherheit, wenn sich Symptome zeigen oder jemand bereits eine Atemwegserkrankung oder Allergie hat.

Was Sie in diesem Artikel erfahren:

  • Haben Allergiker ein höheres Infektionsrisiko
  • Wie kann man Allergie/Asthma Symptome von COVID 19 abgrenzen
  • Warum sich bei einer Milbenallergie jetzt Symptome zeigen können
  • Wie kann ich meine Allergie-Wahrscheinlichkeit selbst testen, um Klarheit zu haben
  • Wie sieht der Allergo Versorgungsweg bei Verdacht auf Milbenallergie aus, wenn ein Arztbesuch nicht möglich ist
  • Wo kann ich die Allergo Mund-Nasen-Maske bestellen?

Habe ich als Allergiker ein höheres Corona-Infektionsrisiko?

Eine der häufigsten Fragen, die unserem allergo Team in den letzten Tagen immer wieder gestellt wird, ist, ob Allergiker jetzt besonders gefährdet sind, am Corana Virus zu erkranken. Die Antwort ist einfach und eindeutig: Nein! Allergiker „haben keine verminderte immunologische Abwehr, sie sind nicht immungeschwächt und die Abwehr gegen Bakterien und Viren ist bei ihnen normal“, entwarnt Professor Karl-Christian Bergmann vom Polleninformationsdienst. Sie bilden Antikörper gegen Allergene, die durch einen Allergietest bzw. im Blut nachweisbar sind. Das ist jedoch kein Zeichen für eine Immunschwäche. Dennoch besteht bei vielen Betroffenen Unsicherheit, wenn sich Symptome zeigen, diese richtig einzuordnen.

Wie kann ich Allergie- und Corona-Symptome unterscheiden?

Anhand der nachfolgenden Tabelle erhalten Sie einen groben Überblick zu den Unterschieden bei verschiedenen Symptomen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als wichtigster Leitsatz gilt: Corona verursacht in den meisten Fällen Fieber, eine Allergie nicht! Das bedeutet, Infektionen mit dem Corona Virus zeigen sich meistens durch Fieber und trockenen Husten. Eine allergische Rhinitis ist beispielsweise durch juckende Augen- und Nasenschleimhäute, tränende Augen, Niesreiz und Schnupfen gekennzeichnet. Bei allergischem Asthma gehört Husten allerdings zum Krankheitsbild ebenso wie die für Asthma typische Luftnot. Auch eine Milbenallergie zeigt sich häufig durch Halskratzen und Hustenanfälle. Hier muss genauer abgegrenzt werden und vor allem auch geschaut werden, wann die Symptome auftauchen.

Wie soll ich mich als Allergiker oder Asthmatiker jetzt verhalten?

Führende Allergologen in Deutschland, z.B. Prof. Dr. Klimek aus Wiesbaden und Prof. Dr. Bergmann von der Charite in Berlin, sind sich darüber einig, dass die aktuelle Medikation bei einer Allergie weitergenommen werden soll, das gleiche gilt für die Behandlung bei Asthma. Bitte setzen Sie nicht mit der Behandlung aus, unterbrechen Sie weder eine Hyposensibilisierung noch die Inhalation mit Kortison oder langwirkenden Bronchialerweiterern. Gerade bei allergischem Asthma ist es umso gefährlicher je weniger kontrolliert das Asthma ist. Anders verhält es sich bei einer spezifischen Immuntherapie, wenn sich Ihr Allgemeinzustand verschlechtert. Ein wichtiger Hinweis kommt hierzu vom DGAKI: „Bei Infektzeichen wie Fieber, unklarem Husten oder reduziertem Allgemeinzustand sollte die AIT ausgesetzt und zu einem späteren (beschwerdefreien) Zeitpunkt fortgeführt werden.“ In solchen Fällen kontaktieren Sie zur Sicherheit immer Ihren behandelnden Arzt telefonisch.

Was aber, wenn ich noch gar nicht weiß, dass ich Allergiker bin?

Eine Pollenallergie können Sie in der Regel schnell zuordnen, da die Beschwerden draußen stärker auftauchen. Die Corona bedingten Ausgangsbeschränkungen führen jedoch dazu, dass die Menschen weniger unterwegs sind und sich verstärkt in den eigenen Räumen aufhalten. Vielleicht hat sich auch das Schlafverhalten geändert, weil Sie morgens nicht mehr ins Büro müssen, sondern im Homeoffice arbeiten. Durch die Corona Krise und Diskussion über die Anzeichen sind Sie plötzlich sensibilisiert und nehmen Symptome möglicherweise Symptome bei sich wahr, die Sie vorher eventuell gar nicht bemerkt oder aber bagatellisiert haben. Fakt ist, dass Hausstaubmilben die häufigsten Allergieauslöser in Innenräumen sind. Wenn Ihnen nachts oder morgens der Hals kratzt, sie unter Nies- oder Hustenanfällen leiden, könnte das auf eine Milbenallergie hinweisen.

Testen Sie, ob Ihre Symptome vielleicht durch Milben ausgelöst werden:

https://www.allergo-natur.de/allergien/milbenallergie-risiko-test/

 

Wie funktioniert die Allergo Encasing-Versorgung, wenn ein Arztbesuch jetzt nicht möglich ist?

Wenn Sie den Verdacht haben, an einer Milbenallergie erkrankt zu sein, würden Sie jetzt normalerweise einen allergologisch tätigen Arzt aufsuchen.Aktuell ist dies leider nicht möglich. Bei Vorliegen einer Milbenallergie, Neurodermitis oder Asthma verordnen Ärzte allergendichte Zwischenbezüge, sogenannte Encasings. Ihre Krankenkasse erstattet diese Encasings in der Regel als ein medizinisches Hilfsmittel.

Üblicher Weg:

1.) Untersuchung Arzt (Anamnese und/oder Allergietest)

2.) ärztliches Attest

3.) Vorlage des Attestes bei Allergo

4.) Genehmigung durch die Krankenkasse

5.) Lieferung der Encasings an Patienten

Dieser normale Weg ist für einen begrenzten Zeitraum nicht möglich. Dies wissen wir. Damit Sie aber dennoch bei einem Eigenverdacht auf eine Milbenallergie nicht ohne eine medizinische Versorgung und Therapie bleiben, haben wir die Vorgehensweise für diese Ausnahmesituation geändert.

Allergo vereinfacht die Encasing Versorgung während der Corona Krise

  • Sie können aktuell ohne Vorlage eines Attestes ein Allergie-Encasing auf Allergosmart.de anfordern.
  • Wir rechnen ausschließlich den Betrag ab, der normalerweise mit den Kassen aufgrund der Rahmenverträge abgerechnet werden würde. Diese Preise stehen Privatpersonen normalerweise nicht zur Verfügung.
  • Sie reichen bis zum 31.12.2020 ein Rezept über eine Milbenallergie nach. Sobald wir dies haben, werden wir es mit der Kasse abrechnen und den Betrag, den wir dann von der Kasse erstattet bekommen, an Sie zurücküberweisen.

Ihr Vorteil: Auf diesem Weg können Sie dennoch auf die Kassenersatzleistung zugreifen und sind schon jetzt wirksam mit einem medizinischen Encasing versorgt, so dass sie während der Zeit zu Hause nicht noch zusätzlich mit den Beschwerden einer Milbenallergie belastet werden. Abgesehen davon, kann eine Milbenallergie unbehandelt langfristig zu Asthma führen. Je früher Sie mit einem Encasing den Allergenkontakt vermeiden, desto mehr schonen Sie Ihre Atemwege. Denn eine Milbenallergie ist die häufigste Ursache für ein allergisches Asthma.

Wo kann ich die Allergo Mund-Nasen-Maske bestellen?

Unsere Mehrweg-Mund-Nasen-Maske besteht aus einem hochwertigen Reinraumgewebe und verfügt über ein hohes Partikelrückhaltevermögen. Sie ist mit Bindebändern oder Ohrschlaufe und in verschiedenen Farbvarianten erhältlich. Die Masken werden in unserer eigenen Produktion in Deutschland genäht und können direkt in unserem Onlineshop bestellt werden.

 

 

 

 

Fragen zur Milbenallergie und unserem speziellen Service beantwortet Ihnen unser Service Team gerne per E-Mail unter service@myallergo.com

Bleiben Sie gesund!

Ihr Allergo Team

 

Quellen:

Polleninformationsdienst

DGAKI (Deutsche Gesellschaft für Allergologie und Immunologie)

 


Hinterlassen Sie uns ein Kommentar


Zurück zur Übersicht »