allergo natur
allergo natur

trockene-hautBei trockener Haut ist die natürliche Fett- und Feuchtigkeitsregulation der Haut gestört. Die Haut wird rauh und spröde, spannt und bildet im Extremfall Risse und Austrocknungsekzeme. Trockene Haut ist ein weitverbreitetes Symptom, besonders bei älteren Menschen – denn mit dem Alter nimmt die Feuchtigkeit der Haut natürlicherweise ab. Neben diesem biologischen Faktor kommen zahlreiche äußere Faktoren wie Kälte, Hitze, Mangelernährung oder verschiedene Krankheiten als Ursache infrage. Lesen Sie hier, wie trockene Haut entsteht, und was Sie dagegen tun können.

Trockene Haut Beschreibung

Die Aufgaben der Haut sind vielfältig: Sie schützt vor äußeren Einflüssen wie UV-Strahlung, Krankheitserregern oder mechanischen Verletzungen, regelt Körpertemperatur und Wasserhaushalt.

Psoriasis DiagnoseÜber die Haut spüren Menschen Berührungen und Schmerzen oder geben Schweiß und andere Stoffe ab. Außerdem dient sie der Kommunikation, etwa beim Erröten oder Erblassen. Wenn die Haut trocken ist, sind diese wichtigen Funktionen teilweise gestört.

Trockene Haut ist gereizt und oft so trocken, dass sie spannt, juckt und schuppt, meist erscheint sie sogar etwas fahl und an den trockenen Stellen bilden sich schnell kleine Fältchen. Äußere Einflüsse wie Kälte und Hitze reizen die empfindliche Haut zusätzlich. In extremen Fällen entstehen sogar

Risse oder Austrocknungsekzeme, d.h. die Haut entzündet sich an den eingerissen Stellen. Trockene Haut ist jedoch nicht nur ein kosmetisches Problem, denn die Haut leidet an akutem Flüssigkeitsmangel und manchmal kann eine sehr trockene Haut eine Vorstufe zur Neurodermitis darstellen.

Viele Betroffene reagieren auch innerlich schneller gereizt, denn Menschen mit trockener Haut sind in der Tat „Dünnhäuter“, ihre Hautbarriere ist einfach nicht so dick und widerstandsfähig wie gesunde Haut, so dass diese nicht mehr in der Lage ist, den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen.

Ursachen

Trockene Haut entsteht zum einen durch eine zu geringe Fettproduktion der Talgdrüsen und zum anderen durch eine gestörte Feuchtigkeitsregulation der Haut. Für die Entstehung trockener Haut können jedoch viele Faktoren ausschlaggebend sein. Sowohl eine erbliche Veranlagung, der Alterungsprozess, trockene Heizungsluft, extreme Wetterbedingungen, aber auch Mangelernährung, falsche Pflegeprodukte, Medikamente und Alkoholkonsum können für die Hauttrockenheit verantwortlich sein.

Trockene Haut kann aber auch ein Symptom für eine Erkrankung sein:

  • Allergien
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Kontaktekzeme
  • Diabetes mellitus
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Zöliakie u.a.

Lassen Sie sich in der Apotheke beraten, in einigen Fällen ist es jedoch angezeigt, den Rat eines Arztes hinzu zu ziehen.

Arzt in Arztpraxis mit Patient. Gespräch und Beratung.Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

  • Wenn Sie über einen längeren Zeitraum unter trockener Haut leiden und sich die Hauttrockenheit durch regelmäßiges Eincremen nicht bessert
  • Wenn sich die Problematik sich plötzlich und ohne erkennbare Auslöser entwickelt
  • Wenn die Haut deutlich schuppende und trockene Stellen bildet
  • Wenn die Haut sich rötet, Schmerzen bereitet und sich Entzündungen entwickeln

Behandlung und was macht der Arzt

Eine gründliche Anamnese mit anschließender körperlicher Untersuchung, wird dem Arzt Aufschluss über die mögliche Ursache der trockenen Haut geben. Ist die Ursache gefunden, kann eine gezielte Therapie erfolgen. Je nach Grunderkrankung kann eine medikamentöse Behandlung hilfreich sein, des Weiteren werden speziell konzipierte Produkte zur Pflege der trockenen Haut empfohlen, die zum einen die Hautbarriere auf sanfte Weise stärken, d.h. „dickhäutiger“ machen, so dass die Haut Feuchtigkeit wieder besser speichern kann und äußere, die Haut schädigende Einflüsse abgewehrt werden. Zum anderen sollten die Pflegeprodukte die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgen, damit die sie sich nachhaltig regeneriert.

Feinstaubbelastung reduzieren

Immer mehr Menschen leben in Städten. Die Stadt mit ihren kulturellen und freizeitorientierten Angeboten wird immer attraktiver als Wohnraum. Zudem werden auch die Arbeitsplätze in Ballungsräume verlagert, so dass wir fast alle einen großen Teil des Tages uns in solchen Ballungsgebieten aufhalten.

Smog über einer GroßstadtHier entsteht jedoch auch zunehmend Feinstaub und eine hohe Feinstaubbelastung. Unsere Haut reagiert hierauf sensibel und nachhaltig. Feinstaub bewirkt, dass die Hautbarriere durchlässig wird und durch den Feinstaub Allergene und andere Fremdstoffe in den Körper eindringen können.

Dem Feinstaub, auch wenn er sich noch unter den gesetzlichen Mindestmaßen befindet) können wir nicht ausweichen. Deshalb ist es umso wichtiger, das Menschen, die schon unter einer trockenen Haut leiden, diese zusätzlich schützen, indem sie es Feinstaubpartikel erschweren in die Haut einzudringen Gerade Menschen mit einer trockenen Haut sollen daher die Feinstaubbelastung des Körpers durch gezielte Cremes oder Lotions, die einen guten Schutz bieten reduzieren.

Das können Sie selbst tun

Hautschutz durch gezielten Hautbarriereaufbau stärken und dadurch Feinstaub im Körper reduzieren.

Die Hautpflege ist bei trockener Haut genauso wichtig wie bei einer zu Neurodermitis neigenden Haut. Menschen, die zu trockener Haut neigen, sollten sich nach dem Baden oder Duschen daher immer auch großflächig eincremen.

Bei der Creme sollten Sie darauf achten, dass diese frei von Parfüm oder Duftstoffen sind. Achten Sie deshalb bei der Auswahl der Pflegeprodukte immer auf die Inhaltsstoffe:

  • Frei von Konservierungsstoffen
  • Frei von Parabenen
  • Frei von Duftstoffen
  • Frei von Farbstoffen

Alkoholhaltige Gesichtswasser trocknen die Haut zusätzlich aus, daher sollten Sie hierauf besser verzichten. Besonders trockene und verhornte Bereiche der Haut können Sie mit wasserfreien Fettcremes pflegen. Bei Kälte im Winter vertragen alle Hauttypen eine rückfettende Gesichtscreme.

Da die Haut mit zunehmendem Alter vermehrt Fett und Feuchtigkeit verliert, sollten besonders ältere Menschen auf eine ausreichende Hautpflege achten.

Allergo TH2 Skin Repair

allergo natur - allergo TH2 Skin Repair

allergo TH2 Skin Repair

Skin Repair aus der allergo TH2 Serie ist gezielt darauf abgestimmt, die Hautbarriere zu stärken und den Hautschutz in Form der Hautbarriere zu erhöhen. Im Rahmen der Entwicklung wird im Bereich der dermatologischen Allergologie besonderer Wert auf den Schutz bei einer Feinstaubbelastung gelegt. Skin Repair ist eines der wenigen Produkte, die gezielt die Feinstaubbelastung der Haut bekämpfen und gerade bei Menschen, die zu Allergien neigen diesen sensiblen Bereich angehen.

Mit den in Skin Repair enthaltenen Wirkkombinationen und natürlichem aus biologischem Anbau stammenden Sanddorn Öl aus Mecklenburg-Vorpommern wird die Haut nachhaltig gepflegt und die Hautbarriere wirksam gestärkt.

Skin Repair stammt aus dem Hause Allergo Natur und ist gezielt für Menschen, die in urbanen Lebensverhältnissen leben oder arbeiten sowie für Allergiker und Menschen mit trockener Haut konzipiert worden.